RacePro-Motorsport
Menu

Team race:pro motorsport mit fünf Fahrzeugen beim Rallye WM – Saisonhighlight

By In Allgemein On 24. August 2016


Das Stuttgarter Unternehmen race:pro motorsport startete am vergangenen
Wochenende mit fünf Fahrzeugen bei der ADAC Rallye Deutschland, mit Start- und
Ziel in der Römerstadt Trier. Auf den anspruchsvollen Wertungsprüfungen
verfolgten über 210.000 Zuschauer die spannenden Positionskämpfe der
weltbesten Rallyepiloten. Sebastien Ogier und Julien Ingrassia ließen sich im VW
Polo R WRC zum zweiten Mal in Folge vor der Porta Nigra als Gesamtsieger feiern.

Al-Kuwari / Duffy und Wallenwein / Hofmann im Skoda Fabia R5

Nach ihrem gelungenen Testeinsatz im Rahmen der „57. ADAC Wartburg Rallye“
rund um Eisenach, fuhren Abdulaziz Al-Kuwari (Qatar) und Killian Duffy (Irland) in
der mit über 30 Fahrzeugen extrem stark besetzten Klasse RC2 auf den 10. Platz
und sicherten sich damit wichtige Punkte in der WRC2.

Thomas Wallenwein erfüllte sich im zweiten Skoda Fabia R5 einen Lebenstraum,
nahm mit einem der modernsten Rallyefahrzeugen in der Rallye Weltmeisterschaft
teil undabsolvierte die komplette Distanz ohne das geringste Problem. Zusammen
mit Copilot Benedikt Hofmann ließ er sich beim Zieleinlauf vom begeisterten
Publikum feiern.

Kreuter / Solbach-Schmidt (R3) und Wallenwein / Götzl (R1) im Citroën DS3

Norman Kreuter & Natalie Solbach Schmidt nutzten die Sommerpause der Citroën
Racing Trophy und stellten sich im DS3 R3 der internationalen Konkurrenz. Nach 18
Wertungsprüfungen über knapp 300 Kilometer auf Bestzeit erreicht das Duo als
bestklassiertes deutsches Team auf Platz 9 der Klasse RC3 das Ziel in Wertung.

Das Comeback von Eve Wallenwein und Julia Götzl verlief leider nicht nach Plan.
Bereits am ersten Tag verpasste das junge Duo den Bremspunkt und landete im
Aus. Dank Superrallye konnten sie am zweiten Tag wieder ins Rallyegeschehen
eingreifen. Die legendäre Panzerplatte in Baumholder mit über 40 WP-Kilometer
und die schnellen Prüfungen im Saarland absolvierten sie mit Bravour, bevor am
letzten Tag ein technischer Defekt für das vorzeitige Ende sorgte.

Tom Hanle und Anna Weyand fahren erste Punkte im ADAC Opel Rallye Cup ein

Tom Hanle und Anna Weyand vollzogen einen Markenwechsel und starten fortan
im ADAC Opel Rallye Cup, einer von Europas stärksten Nachwuchsserien. Während
der erste Tag nach einem Fahrfehler vorzeitig endete, setzte das Duo am zweiten
und dritten Tag mit einer schnellen und fehlerfreien Fahrt bereits Akzente und fuhr
die ersten Punkte im hart umkämpften Championat ein.

Kommentare

Kommentare