RacePro-Motorsport
Menu

Wallenwein–Brüder wollen im Erzgebirge angreifen

By In Allgemein On 25. März 2015


Am kommenden Wochenende findet mit der 52. ADMV Rallye Erzgebirge (27./28. März) der zweite Wertungslauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft statt. Auf den flüssigen Straßen rund um Stollberg treten für das Stuttgarter Team Wallenwein Rallye Sport Mark Wallenwein / Stefan Kopczyk im Wallenborn Fabia S2000 und Sandro Wallenwein / Marcus Poschner im KS-Tools Subaru WRX STI an. 

Mark Wallenwein / Stefan Kopczyk – Angriff ist die beste Verteidigung

Mark Wallenwein und Stefan Kopczyk fuhren beim Saisonauftakt im privat eingesetzten Skoda Fabia S2000 um den Sieg mit, bevor zwei Reifenschäden viel Zeit kosteten und kurze Zeit später ein sich anbahnender Motorschaden das ehrgeizige Duo aus dem Rennen warf. „Es war richtig, dass wir den Motor abstellten, als die Ölkontrollleuchte im „Stage-Modus“ anfing aufzuleuchten. Damit verhinderten wir einen kostspieligen Motorschaden. Für die Rallye Erzgebirge sind wir zuversichtlich, auch wenn die Konkurrenz sehr stark ist. Allen voran wird Lokalmatador Ruben Zeltner im Porsche 911 GT3 versuchen seinen Vorjahressieg zu wiederholen. Mit Roman Odlozilik tritt zudem ein Tschechischer Gaststarter im Ford Fiesta R5 an. Wir freuen uns auf einen spannenden Wettkampf und hoffen, dass das Glück diesmal auf unserer Seite ist“, schmunzelt Mark, der jüngere der Wallenwein-Brothers.

Sandro Wallenwein / Marcus Poschner – Top 3 der DRM-Wertung im Visier 

„Wir belegen derzeit Gesamtrang vier in der Deutschen Rallye Meisterschaft – unser Ziel ist es, nach der „Erze“ auf einen Podiumsplatz nach vorne zu fahren“, zeigt sich Copilot Marcus Poschner kampfstark. Beim Saionauftakt haderte das Subaru Team mit technischen Problemen im Bereich Elektronik und Fahrwerk, welche eine bessere Platzierung vereitelten. „Unser Wagen geht in seine sechste Rallyesaison – auch wenn wir vor dem Saisonstart alles durchsahen und viele Teile erneuerten – so ist es eben kein Neuwagen mehr. Sandro und Marcus zeigten mehrfach mit Top-Zeiten ihr Können auf – wenn alles zusammen läuft, können sie um eine Podiumsplatzierung mitkämpfen“, ist sich Teamchef Thomas Wallenwein sicher.

Rallye Erzgebirge – anspruchsvolle Asphaltstraßen und Zuschauermagnet 

Die „Erze“, wie sie von ihren Anhängern liebevoll genannt wird, zählt zu den beliebtesten Rallyes im Deutschen Rallye Kalender. Alljährlich pilgern tausende von Zuschauern zu den Wertungsprüfungen. Absolute Highlights sind die Zuschauerrundkurse „Oberdorf“ am Freitagabend, sowie „Grünhain“ und „Jahnsdorf“ am Samstag. Der Startschuss fällt am Freitagabend um 19:00 Uhr auf dem Marktplatz in Stollberg – nach 13 Wertungsprüfungen werden an gleicher Stelle gegen 18:22 Uhr die Sieger gebührend gefeiert. Weitere Informationen sind auf der Internetpräsenz www.erzgebirgsrallye.de erhältlich.

Kommentare

Kommentare