RacePro-Motorsport
Menu

Wallenwein fährt in Thüringen auf den 2. Gesamtrang

By In Allgemein On 19. Mai 2015


Der fünfte Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft fand mit der DMV Thüringen
Rallye (14. – 16. Mai) rund um Pößneck statt. Aufgrund der Tatsache, dass der
bestellte Skoda Fabia R5 noch nicht zur Verfügung stand, feierte das Team
Wallenwein Rallye Sport seine R5-Premiere auf einem Citroen DS3 R5 des
befreundeten italienischen Team Friul Motor. Mark Wallenwein und Stefan Kopczyk
belegten nach einem actiongeladenen Finish den zweiten Gesamtrang.

„Wir gingen bei dieser Veranstaltung keine großen Risiken ein – oberste Priorität
galt der Zielankunft und den damit verbundenen Punkten für die Deutsche Rallye
Meisterschaft. Vor den beiden letzten Prüfungen entschieden wir uns ebenfalls für
die sichere Variante und zogen mit Blick auf das heranziehende Niederschlagsgebiet
Regenreifen auf. Fabian Kreim rutschte in Führung liegend von der Piste und
musste aufgeben. Auch Sepp Wiegand zeigte sich als fairer Sportsmann und
entschied nach Inanspruchnahme von fremder Hilfe seinen Wagen nicht ins Ziel zu
fahren. Somit lagen wir nach einem turbulenten Finish hinter dem Ehepaar Zeltner
im Porsche 911 GT3 auf dem zweiten Gesamtrang“, fasste Mark Wallenwein beim
Zieleinlauf auf dem Marktplatz in Pößneck die letzten Kilometer zusammen.

„Die Entscheidung zum Start im Citroen DS 3 R5 des italienischen Friul Motor Team
fiel erst zwei Tage vor dem Start der Rallye. Somit hatten Mark und Stefan keinerlei
Möglichkeit das Fahrzeug im Vorfeld zu testen. Wir freuten uns, dass der
Veranstalter in Thüringen einen Shakedown anbot. Doch bereits im ersten Stint trat
ein Getriebeschaden auf, somit mussten wir auf das Ersatzgetriebe mit kurzer
Übersetzung zurück greifen. Ohne die höchste Endgeschwindigkeit verloren wir
entscheidende Sekunden auf unsere Kontrahenten und auch das Setup konnten wir
erst während der Veranstaltung auf die doch sehr schnelle Streckenführung
anpassen. Alles in allem funktionierte alles super und wir setzten mit einigen guten
Zeiten Akzente. Mit dem Resultat sind wir mehr als zufrieden und wir wahren damit
unsere Chancen auf den Meistertitel“, zieht Teamchef Thomas Wallenwein ein
positives Résumé.

Bis zum nächsten Meisterschaftslauf, welcher mit der „ADAC Rallye Stemweder
Berg“ am 19./20. Juni stattfindet, sollte der brandneue Wallenborn Fabia R5 zur
Verfügung stehen. Man darf schon jetzt gespannt sein, wie sich die Stuttgarter mit
dem starken Turbo-Allradler schlagen werden…

Kommentare

Kommentare