RacePro-Motorsport
Menu

Wallenwein gewinnt in Hessen

By In Allgemein On 20. April 2015


Das Stuttgarter Team Wallenwein Rallye Sport gewinnt den dritten Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft im Rahmen der ADAC Hessen Rallye Vogelsberg (17./18. April). Auf den anspruchsvollen Wertungsprüfungen rund um die Burgenstadt in Schlitz setzten sich Mark Wallenwein / Stefan Kopczyk im Wallenborn Fabia S2000 bei einem Herzschlagfinale gegen die Konkurrenz durch. Sandro Wallenwein / Marcus Poschner schieden im KS-Tools Subaru WRX STI in aussichtsreicher Position liegend nach einem Fahrfehler aus.

Mark Wallenwein / Stefan Kopczyk – Überglücklich und zufrieden

Mit neun von zwölf möglichen Bestzeiten sicherten sich Mark Wallenwein und Stefan Kopczyk im Wallenborn Fabia S2000 den Gesamtsieg vor ihren Markenkollegen Fabian Kreim & Frank Christian. „Die Rallye verlief für uns nahezu perfekt und es machte riesigen Spaß auf solch tollen Wertungsprüfungen vor einer großartigen Zuschauerkulisse zu fahren. Beim zweiten Durchfahren auf der Prüfung „Ulrichstein“ schlitzten wir uns an einem Stein im Cut zwei Reifen auf und verloren ca. 15 Sekunden. Diesen Stein hatten wir bei der Besichtigung schlichtweg übersehen. Als Fabian und Frank auf der vorletzten Prüfung „Niederaula“ mit einer echten Fabelzeit kurzfristig die Führung übernahmen, attackierten wir auf der abschließenden Prüfung „Schlitz“ und erreichten den für uns so wichtigen Sieg. Ich danke meinem Copiloten Stefan und dem gesamten Team, mit meinem Vater Thomas an der Spitze, für die super Arbeit – jetzt liegen wir mit nur einem einzigen Zähler Rückstand auf Rang zwei der Meisterschaftstabelle“, strahlte der sympathische Stuttgarter, der zudem letzten Donnerstag seinen 28. Geburtstag feierte.

Sandro Wallenwein / Marcus Poschner – Starke Vorstellung blieb unbelohnt

Auch für das zweite Team aus der Stuttgarter Rallyeschmiede lief es in der ersten Hälfte nahezu perfekt: „Nach Tag 1 und den ersten Prüfungen am Samstagmorgen lagen wir auf einem hervorragenden vierten Gesamtrang und holten mit unserem Subaru Sekunde um Sekunde auf den Porsche des Ehepaares Zeltner auf. Beim zweiten Durchgang auf der Prüfung „Ulrichstein“ verpassten wir um wenige Meter den optimalen Bremspunkt und rutschten von der Strecke. Dabei beschädigten wir uns einen Querlenker und wir waren raus. Das ist sehr ärgerlich mit Hinblick auf eine erneut mögliche Podiumsplatzierung“, erklärte Sandro Wallenwein die näheren Hintergründe zum Ausfall bei der ADAC Hessen Rallye Vogelsberg.

Kommentare

Kommentare